Wie sieht eine positive MPU aus?

Was steht bei einer positiven MPU?

Wie sieht eine positive MPU aus?
Wie sieht eine positive MPU aus?
Nach der Teilnahme an der MPU erhält man das sogenannte MPU Gutachten. Dieses versteht sich als ein Protokoll über die MPU. Wie sieht eine positive MPU aus? Es beinhaltet die Ergebnisse der Testdiagnostik, der ärztlichen Untersuchung und dem psychologischen Gespräch inklusive der abschließenden Beurteilung des Probanden. Das Gutachten liefert mit all diesen Resultaten eine Prognose über die fahrerische Zukunft der zu beurteilenden Person.

Zahlen, Daten und Fakten aus der Vergangenheit fließen ebenso in das Gutachten ein wie Auskünfte aus dem Verkehrszentralregister, etwaige ärztliche Gutachten oder auch Drogen-, Alkohol- und Medikamentenscreenings. Darüber hinaus geht das Gutachten näher auf das psychologische Gespräch am Schluss der MPU ein. Eine positive Beurteilung liest sich in allen genannten Abschnitten und wird auch als Gesamtfazit ausdrücklich genannt.


Einen Termin für Ihr Abstinenzprogramm und MPU-Vorbereitung in München Stadt bieten wir gerne individuell nach Vereinbarung mit Ihnen an.

Persönliches Beratungsgespräch in unserer Praxis Steinstr. 75, 81667 München

oder gerne auch kostenlos per Telefon

>>Wir können Ihnen bestimmt helfen<<

Telefonisch: +49 162 6247361

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Per MAIL: Kontakt@Abstinenznachweis.com


Wann ist ein MPU Gutachten positiv?

Die MPU besteht aus drei Hauptteilen. In der medizinischen Untersuchung geht es um die körperliche Verfassung der betreffenden Person, anschließend sind de Leistungs- und Reaktionsfähigkeiten unter Beweis zu stellen und zum Schluss folgt ein psychologisches Gespräch, in dem sich eine Psychologin oder ein Psychologe ein Gesamtbild des Gegenübers machen will.

Wie sieht eine positive MPU aus? Ein positives Gutachten bedeutet, dass ein Teilnehmer alle drei Teile der MPU mit Erfolg abgeschlossen hat. Wenn der medizinische Teil sowie der Reaktions- und Leistungstest bestanden wurden, sich anhand des psychologischen Gespräches aber noch Zweifel an der Fahreignung eines Teilnehmers auftun, so kann das Gutachten auch „bedingt positiv“ ausfallen. Dann ist die erneute Erteilung des Führerscheins mit weiteren Auflagen verbunden, zumeist der Teilnahme an einer Nachschulung.


Welche Produkte zur MPU- Vorbereitung empfehlen zudem Anwender?

Die folgende Auswahl berücksichtigt indessen die 5 bekanntesten Qualitätskriterien.

  • Erfahrungsberichte
  • Bewertungen
  • Anzahl der Käufe
  • Prüfzeichen
  • Gütesiegel.

Wie weiß ich nach der MPU, ob ich es geschafft hab?

Leider ist man nach der Teilnahme an der MPU nicht zweifelsfrei auf der sicheren Seite. Denn das Gutachten wird nicht sofort erstellt: Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis man das Gutachten ausgehändigt bekommt.

Allerdings ergeben sich bereits während der MPU Teilnahme natürlich Anhaltspunkte, die bei einer Selbsteinschätzung helfen. Außerdem kann man die Mediziner, Psychologen und andere an der MPU beteiligte Personen auch ansprechen und um eine unverbindliche Einschätzung bitten. Auskunftspflichtig sind diese Personen allerdings nicht.

Praxiswissen: Was bedeutet MPU wirklich?

Wie lange ist eine positive MPU gültig?

An einer MPU kann man erst teilnehmen, wenn man einen Neuantrag auf die Ausstellung eines Führerscheines gestellt hat. Das ist frühestens 6 Monate vor dem Ende der Sperrfrist möglich. Die Teilnahme an der MPU erfolgt dann an der selbst gewählten, aber amtlich zugelassenen Stelle und zum vereinbarten Termin.

Nach der erfolgreich bestandenen MPU bekommt man das positive Gutachten ausgehändigt. Dieses ist unbegrenzt gültig – oder bis zu einem Zeitpunkt, an dem ggf. erneut Zweifel an der Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs aufkommen.

Ist die MPU wirklich so schwer?

Die MPU ist nicht als Schikane konzipiert und Gerüchte, dass Teilnehmer beim ersten durchlauf generell durchfallen, bestätigen sich in der Realität nicht. Allerdings ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) bewusst so konzipiert, dass sich die durchführende Stelle ein möglichst umfassendes und objektives Bild von der körperlichen wie psychischen Verfassung einer teilnehmenden Person machen kann.

Auch die innere Haltung zum Verhalten im Straßenverkehr und zu eigenem Fehlverhalten in der Vergangenheit spielt dabei eine wesentliche Rolle.
Wer unvorbereitet und ohne echte Einsicht in die MPU geht, hat schlechte Chancen, sie zu bestehen. Mit einer professionellen Vorbereitung und einer echten Auseinandersetzung mit eigenen Fehlern ist die Wahrscheinlichkeit einer positiven Begutachtung allerdings recht hoch.

Jetzt bewerten

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"