Was passiert, wenn man mit CBD erwischt wird?

Ist ein Drogentest bei CBD positiv?

Was passiert, wenn man mit CBD erwischt wird?
Was passiert, wenn man mit CBD erwischt wird?
Bei CBD handelt es sich zwar genau wie beim halluzinogenen THC um eine auf Hanf extrahierte Substanz. Was passiert wenn man mit CBD erwischt wird? Allerdings hat CBD keine bewusstseinsverändernde Wirkung und ist deshalb keine Droge im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG).

Je nach Testverfahren ist es zwar möglich, dass ein Konsum von CBD nachgewiesen wird. Wein erwiesener Konsum von CBD gilt allerdings nicht als Drogenkonsum. Somit bleibt der Drogentest negativ – sofern neben dem CBD keine illegalen Substanzen gefunden werden.


Bei Fragen wenden Sie sich an uns per Mail oder per Telefon

>>Wir können Ihnen bestimmt helfen<<

Termine für ein Abstinenzprogramm und MPU-Vorbereitung in Leverkusen nach Vereinbarung

Persönliches Beratungsgespräch in unserer Praxis

oder gerne auch kostenlos per Telefon

Telefonisch: +49 162 6247361

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Per MAIL: Kontakt@Abstinenznachweis.com


Kann man nach CBD Joint Auto fahren?

Grundsätzlich gilt auch hier, Don’t Drink and Drive, sagt MPU-Expertin Monika Sedlmeier von www.emotionale-balance.info. Und wer einen Joint raucht, darf anschließend ebenfalls kein Auto fahren. CBD Joints sind hier aber eine Ausnahme, denn sie haben keine bewusstseinsverändernde Wirkung. Daher ist es nach dem Rauchen von einem CBD Joint in aller Regel möglich, ein Auto zu fahren.

Allerding ist jeder Autofahrer verpflichtet, sich selbst vor Antritt einer jeden Fahrt auf die eigene Fahrtüchtigkeit zu hinterfragen. Was passiert wenn man mit CBD erwischt wird? Wer nach dem Rauchen eines CBD Joints eine entspannte Müdigkeit verspürt und deshalb in seiner Reaktionsgeschwindigkeit eingeschränkt ist, darf sich nach dem Genuss von einem CBD Joint nicht hinter das Steuer eines Autos begeben.

Praxistipp: Kann man CBD in den Haaren nachweisen?

Was passiert, wenn die Polizei CBD findet?

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle oder bei einer Unfallbeteiligung kann durch die Beamten eine Durchsuchung des Autos oder eine Leibesvisitation vorgenommen werden. Wenn die Beamten dabei Drogen entdecken, werden sie diese konfiszieren.

Bei CBD ist das ebenfalls möglich – sofern es einen begründbaren Verdacht gibt, dass es sich um eine verbotene Substanz handeln könnte. CBD fällt jedoch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG), daher bleiben Besitz und Konsum generell straffrei.

Zu beachten ist dabei allerdings, dass CBD Produkte nur maximal 0,2% des Rauschmittels THC enthalten. Andernfalls werden auch CBD Produkte als illegale Drogen eingestuft und beschlagnahmt.

Ist CBD Besitz strafbar?

Auch wenn eine Gesetzesänderung in Planung ist: Das aus dem Hanf gewonnene Rauschmittel THC ist wie andere Drogen (beispielsweise Kokain, Heroin, Opiate, Ecstasy oder Christal Meth) illegal. Es darf also nicht frei gehandelt und konsumiert werden. Anders verhält es sich mit dem legalen Cannabidiol CBD.

Diese Substanz ist kein Rauschmittel im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG). Daher gibt es hinsichtlich des Besitzes und des Konsums von CBD keine gesetzlichen Verbote. Mit anderen Worten: Niemand macht sich wegen dem Besitz von CBD Produkten strafbar. Voraussetzung ist allerdings, dass der Anteil

5/5 - (8 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"