Standort Fürstenfeldbruck für Abstinenzkontrolle und Abstinenznachweis

Abstinenzkontrolle im Landkreis Fürstenfeldbruck

Westlich von München liegt der Landkreis Fürstenfeldbruck. Zwar zählt er ganz klar zum „Speckgürtel“ der bayrischen Landeshauptstadt. Dennoch ist der Landkreis, der mit einer üppig grünen Hügellandschaft und zahlreichen, vor allem christlichen Kulturschätzen Touristen wie Einheimische begeistert, eine ländlich geprägte Region. Einen Abstinenznachweis in Fürstenfeldbruck können Sie dennoch vor Ort machen.

Daraus lässt sich allerdings nicht ableiten, dass man im Fall des Falles nicht genau hinschauen würde. Auch im Kreis Fürstenfeldbruck gilt es also, wenn man Sie unter Alkohol- oder Drogeneinfluss hinter dem Steuer eines Kraftfahrzeugs erwischt, riskieren Sie den Verlust seines Führerscheins. Auch die Teilnahme an einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) und die Erbringung von einem Abstinenznachweis in Fürstenfeldbruck kann angeordnet werden, wenn man den Führerschein irgendwann einmal zurückbekommen möchte.

>>Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin bei uns<<

Persönliches Beratungsgespräch in der Steinstr. 75, 81667 München

Termine Freitags nach Vereinbarung

>>Wir können Ihnen bestimmt helfen<<

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Per MAIL: Kontakt@Abstinenznachweis.com

Telefonisch: +49 162 6247361

Wie bekomme ich im Landkreis Fürstenfeldbruck einen Abstinenznachweis zur MPU?

Auch wenn die Millionenstadt München fast in Sichtweite ist, muss man sich für den Abstinenznachweis im Kreis Fürstenfeldbruck in den hiesigen Städten Fürstenfeldbruck, Germering, Olching oder Puchheim beziehungsweise in einer der 19 Gemeinden umschauen.

Qualifizierte und zugelassene Stellen, bei denen man Kontrolltermine für einen Abstinenznachweis wahrnehmen kann, sich Ärzte bestimmter Fachrichtungen (zum Beispiel Rechtsmedizin, Verkehrsrecht oder Toxikologie), Ärzte des Öffentlichen Dienstes oder auch Prüforganisationen wie TÜV oder DEKRA. Die Behörden im Landkreis Fürstenfeldbruck können hier nähere Auskünfte erteilen. Auch der Hausarzt ist ggf. ein Ansprechpartner, der auf einen qualifizierten Kollegen verweisen kann.

Wie läuft eine Abstinenzkontrolle für MPU im Landkreis Fürstenfeldbruck ab?

Die exakten Details des Ablaufes sind davon abhängig, ob auf Alkohol oder Drogen zu testen ist. Außerdem spielt die Untersuchungsmethode eine Rolle. Hier finden entweder das Urinscreening oder die Haaranalyse Anwendung.
Abstinenzkontrolle für Alkohol mit Haaranalyse für MPU im Kreis Fürstenfeldbruck:

Seit Jahren weiß man um die Eigenschaft des menschlichen Haares, bestimmte Daten monatelang zu speichern. So findet man im Haar beispielsweise Abbauprodukte von konsumiertem Alkohol. Eine Haarsträhne von 3 Zentimetern Länge repräsentiert die zurückliegenden 3 Monate. Sie zeigt an, ob und in welchen Mengen Sie in diesem Zeitraum Alkohol konsumierten.

Abstinenzkontrolle für Drogen mit Haaranalyse für MPU im Landkreis Fürstenfeldbruck

Der Konsum oder die Abstinenz von Drogen kann ebenfalls per Haaranalyse festgestellt werden. Auch hier entnimmt man eine Haarsträhne von 3 Zentimetern Länge, um einen möglichen Drogenkonsum während der zurückliegenden 3 Monate festzustellen.

Abstinenzkontrolle bei Alkohol durch Urinscreening für MPU im Kreis Fürstenfeldbruck

Eine alternative, ebenfalls äußerst zuverlässige Methode, um etwaigen Alkoholkonsum festzustellen, ist das Urinscreening. Allerdings gibt der Test nur Auskunft über die zurückliegenden maximal 72 Stunden.

Aus diesem Grund sind Kontrolltermine im Landkreis Fürstenfeldbruck sehr kurzfristig angesetzt. Nur so lässt sich verhindern, dass sich Teilnehmer durch kurzzeitige Abstinenz vom Alkohol auf den Test vorbereiten, um anschließend wieder zu trinken.

Abstinenzkontrolle bei Drogen durch Urinscreening für MPU im Landkreis Fürstenfeldbruck:

Beim Urinscreening auf Drogen sind ebenfalls kurzfristig anberaumte Termine notwendig. Zwar können bestimmte Drogen sogar noch nach Monaten im Urin festgestellt werden. Allerdings testet man bei der Kontrolle auf alle gängigen Drogen. Einige darunter sind schon nach Stunden spurlos aus dem Urin verschwunden.

Was ist bei der Abstinenzkontrolle im Landkreis Fürstenfeldbruck zu beachten?
Die ländlichen Strukturen des Landkreises Fürstenfeldbruck machen es für Teilnehmer logistisch und organisatorisch teilweise etwas problematischer, an den angesetzten Kontrollterminen teilzunehmen. Allerdings sind diese für den Teilnehmer verpflichtend, dieser muss also zwingend pünktlich selbst vor Ort erscheinen, damit Betrugsversuche unterbunden werden können.

Anfallende Kosten für die Tests sind immer durch den Teilnehmer selbst zu tragen. Dies gilt in der Regel auch für Termine, die unentschuldigt nicht wahrgenommen werden und auch dann, wenn die Abstinenz nicht bestätigt, also kein Abstinenznachweis ausgehändigt werden kann.

Wann bekomme ich den rechtsverbindlichen Abstinenznachweis zur MPU im Kreis Fürstenfeldbruck?

Vor dem Beginn der Abstinenztests im Landkreis Fürstenfeldbruck wird genau festgelegt, für welchen Zeitraum die Kontrollen zu erbringen sind und welche Methode dabei zur Anwendung kommt. Auch wird festgehalten, an welcher zugelassenen Stelle die Kontrollen stattfinden.

Ein Teilnehmer, der sämtliche angeordneten Kontrollen pflichtgemäß wahrnimmt und dabei stets als „clean“ beziehungsweise „trocken“ eingestuft werden kann, bekommt nach Abschluss der letzten Kontrolle den rechtsverbindlichen Abstinenznachweis ausgehändigt. Dieser ist auch im Rahmen der MPU wirksam. Allerdings stellt er hier nicht das einzige ausschlaggebende Entscheidungskriterium dar.

Jetzt bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"