Wie funktioniert das Wiener Testsystem?

Was ist ein Wiener Testsystem?

Wie funktioniert das Wiener Testsystem?
Wie funktioniert das Wiener Testsystem?
Das Wiener Testsystem (WTS) ist ein Verfahren für die computergestützte psychologische Diagnostik, dessen Ursprünge in den 1970er Jahren liegen. Das WTS ermöglicht es, psychologische Untersuchungen am Computer durchzuführen und anschließend auch dort auszuwerten. Das Verfahren bedeutet ebenso eine Ersparnis von Zeit und Kosten gegenüber der händischen Auswertung von handgeschriebenen Tests.

Außerdem ermöglicht es tiefergehende Diagnoseverfahren, bei denen etwa auch Reaktionszeiten eine bessere Berücksichtigung erfahren. Aus diesem Grund sind vier verschiedene Versionen des Wiener Testsystems entwickelt. Somit ist selbiger in der Verkehrs-, Sport-, Neuro- und Personalpsychologie anwendbar. Einige der Testverfahren können am Computer durchgeführt werden, ohne dass dafür eine Installation bestimmter Software erforderlich wäre. Das erweist sich etwa dann als praktisch, wenn sich Gutachter und Testperson nicht am selben Ort aufhalten.

Wenn über das Wiener Testsystem die körperlichen und geistigen Funktionen überprüft werden sollen, ist dies auf über 120 verschiedenen Wegen möglich. Das Verfahren normiert, validiert und zudem international anerkannt. Auf Landesgrenzen ist somit keine Rücksicht zu nehmen. Nach dem WTS werden in mehr als 68 Ländern Jahr für Jahr viele Millionen Tests durchgeführt. In Deutschland findet es beispielsweise im Rahmen der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) Anwendung.


Direktkontakt: +49 171 4107688

Hier geht zu Ihrem Abstinenznachweis

Per MAIL: Kontakt@Abstinenznachweis.com


Ist der Wiener Test schwer?

Der Wiener Test setzt sich vielmehr aus verschiedenen Einzeltests zusammen. Er ist zur Überprüfung unterschiedlicher Merkmale somit anwendbar.

Bei diesen Tests handelt es sich um den

  • Verkehrsauffassungstest,
  • Linienverfolgungstest,
  • Gedächtnistest,
  • figuralen Vergleichstest,
  • Determinationstest sowie
  • Test der Reaktionsgeschwindigkeit.

Die Inhalte des jeweiligen Einzeltests variieren bewusst, um ein möglichst objektives Bild zu erhalten. Mit einer adäquaten Vorbereitung ist es in körperlich wie geistig guter Verfassung allerdings kein Hexenwerk, den Wiener Test zu bestehen.

Wie lange dauert ein Tap Test?

Der Tap Test dient der neuropsychologischen Diagnostik und erlaubt es u.a., nähere Informationen über die Fahreignung einer Testperson zu bekommen. Als Teil eines umfassenden Testprogramms im Rahmen des Wiener Testsystems kann er unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen: Je nach individueller Situation kann die durchführende Teststelle die einzelnen Bereiche verschieden stark gewichten. Meistens dauert der Tap Test aber nur einige Minuten.

Warum eine Testumgebung?

Nicht nur Menschen, die unter Prüfungsangst leiden, stehen bei der Durchführung des Wiener Tests unter besonders hoher Anspannung. Dies wiederum kann sich auf die Konzentrationsfähigkeit niederschlagen und nicht nur zu Herzrasen und Schweißausbrüchen, sondern auch zum berühmt-berüchtigten Blackout führen. Daher ist es am besten, sich so realitätsnah wie möglich auf den Test vorzubereiten. Professionelle Vorbereitungskurse setzen dabei auf eine möglichst authentische Testumgebung, um die späteren Testteilnehmer an ebendiese zu gewöhnen. Im Idealfall sorgt das für eine deutliche geminderte Anspannung während des eigentlichen Tests.

Wie funktioniert ein Reaktionstest?

Die Reaktionsgeschwindigkeit des Teilnehmers wird am Computer überprüft. Meistens gilt es einen bestimmten Knopf zu drücken, wenn auf dem Bildschirm ein vorgegebenes Symbol auftaucht. In Abwandlung ertönt gleichzeitig ein bestimmter Ton, auf den reagiert werden muss. Die genauen Details unterscheiden sich individuell und je nach durchführender Stelle.

Jetzt bewerten

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"