Standort Garmisch-Partenkirchen für Abstinenzkontrolle und Abstinenznachweis

Abstinenzkontrolle mit Abstinenznachweis im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Standort Garmisch-Partenkirchen für Abstinenzkontrolle und Abstinenznachweis
Standort Garmisch-Partenkirchen für Abstinenzkontrolle und Abstinenznachweis
Keine Frage, der direkt an der Grenze zu Österreich liegende Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist eine der schönsten Regionen Oberbayerns und Deutschlands. Zahlreiche Touristen zieht es zum Wandern, Ski fahren oder einfach zum entspannen in die wunderschöne Bergkulisse. Kaum irgendwo lässt es sich so wunderbar entschleunigen wie hier in der südbayrischen Bergwelt. Bei einem Führerscheinverlust ist ein Abstinenznachweis in Garmisch-Partenkirchen oftmals auch erforderlich.

Bei aller Postkartenidylle gilt aber auch, die Polizei im Kreis Garmisch-Partenkirchen kennt kein Pardon, wenn es um Autofahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss geht. Schlimmstenfalls ist nicht nur der Führerschein weg. In nicht wenigen Fällen muss man an einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) teilnehmen und einen Abstinenznachweis erbringen, um die Fahrerlaubnis wieder zu bekommen.

>>Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin bei uns<<

Termine für ein Abstinenzprogramm und MPU-Vorbereitung im Landkreis Garmisch-Patenkirchen nach Vereinbarung

Persönliches Beratungsgespräch in unserer Praxis Steinstr. 75, 81667 München

>>Wir können Ihnen bestimmt helfen<<

Telefonisch: +49 162 6247361

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Per MAIL: Kontakt@Abstinenznachweis.com

Wie bekomme ich im Landkreis Garmisch-Partenkirchen einen Abstinenznachweis zur MPU?

Der Reiz des Landkreises Garmisch-Partenkirchen liegt in seiner zauberhaften Landschaft mit wunderschönem Bergpanorama, aber auch in seiner ländlichen, fast dörflichen Struktur. Mit Garmisch-Partenkirchen, Mittelwald und Murnau gibt es neben 19 Gemeinden gerade einmal 3 Märkte im Landkreis. Somit ist die Auswahl der zugelassenen, sachkundigen Stellen für die Durchführung der Tests zum Abstinenznachweis eher begrenzt.

Generell ist ein Abstinenznachweis in Garmisch-Partenkirchen bei Ärzten bestimmter Fachrichtungen (zum Beispiel Toxikologie, Verkehrsrecht oder Rechtsmedizin), bei Ärzten des Öffentlichen Dienstes oder bei Prüforganisationen wie TÜV oder DEKRA möglich zu absolvieren. Die zuständigen Behörden im Landkreis Garmisch-Partenkirchen helfen bei der Suche nach einer entsprechenden Stelle gerne weiter. Auch der Hausarzt kann einen entsprechend qualifizierten Kollegen empfehlen.

Wie läuft eine Abstinenzkontrolle für MPU im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ab?

Der genaue Ablauf der Abstinenzkontrolle ist davon abhängig, ob mit dem Verfahren der Urinprobe oder der Haaranalyse man testet. Auch relevant ist in dieser Hinsicht die Frage, ob auf Alkohol oder Drogen zu testen ist.

Abstinenzkontrolle für Alkohol mit Haaranalyse für MPU im Kreis Garmisch-Partenkirchen

Das menschliche Haar ist ein sehr guter, dauerhafter Datenspeicher. Vieles kann man aus den Haaren noch nach Monaten herauslesen, zum Beispiel einen möglichen Konsum von Alkohol. Wenn man eine 3 Zentimeter lange Haarsträhne untersucht, gibt diese Aufschluss über den Konsum von Alkohol während der zurückliegenden 3 Monate.

Abstinenzkontrolle für Drogen mit Haaranalyse für MPU im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Auch ein etwaiger Drogenkonsum ist mittels Haaranalyse zu erkennen. Hier untersucht man ebenfalls eine 3 Zentimeter lange Haarsträhne, um Informationen über einen Drogenkonsum in den zurückliegenden 3 Monaten zu bekommen.

Abstinenzkontrolle bei Alkohol durch Urinscreening für MPU im Kreis Garmisch-Partenkirchen

Die Methode des Urinscreenings kann ebenfalls sehr zuverlässig Aufschluss über den Konsum von Alkohol geben. Allerdings sind dessen Abbauprodukte im Urin nur für maximal 72 Stunden nachweisbar. Termine zum Urinscreening sind daher kurzfristig möglich. So hat ein Teilnehmer keine Möglichkeit, einen eventuell nach wie vor betriebenen Alkoholkonsum an die Testtermine anzupassen.

Abstinenzkontrolle bei Drogen durch Urinscreening für MPU im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Ähnlich wie beim Urinscreening auf Alkohol müssen die Termine auch beim Drogentest kurzfristig angesetzt werden. Zwar sind einige Drogen noch nach Monaten im Urin messbar, andere lassen sich aber schon nach Stunden nicht mehr nachweisen. Getestet wird beim Urinscreening generell breit gefächert auf alle gängigen Drogen.

Was ist bei der Abstinenzkontrolle im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zu beachten?

So schön es im Landkreis Garmisch-Partenkirchen auch ist: Die ländlichen Strukturen machen es für Teilnehmer nicht leicht, die Termine zur Abstinenzkontrolle wahrzunehmen. Diese sind oftmals eine organisatorische wie logistische Herausforderung. Teilnehmer sind allerdings verpflichtet, pünktlich und stets persönlich zum Termin zu erscheinen, damit Betrugsversuche weitestmöglich ausgeschlossen werden können. Die Kosten für die angesetzten Tests sind immer durch den Teilnehmer zu tragen. Dies gilt auch bei unentschuldigt versäumten Testterminen und auch dann, wenn die Abstinenz nicht bestätigt, der Nachweis also nicht erteilt werden kann.

Wann bekomme ich den rechtsverbindlichen Abstinenznachweis zur MPU im Kreis Garmisch-Partenkirchen?

Auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen sind für die Abstinenzkontrolle immer mehrere Testtermine über einen bestimmten, festgelegten Zeitraum wahrzunehmen. Zuerst wird über das Testverfahren entschieden und die zuständige Stelle bestimmt, an der die Abstinenztests erbracht werden müssen. Ein Teilnehmer, der an allen verpflichtenden Tests teilnimmt, ohne dass die Testergebnisse Auffälligkeiten zeigen, bekommt nach dem letzten Testtermin seinen rechtsverbindlichen Abstinenznachweis in schriftlicher Form ausgehändigt. Dieser ist auch relevant im Rahmen der MPU. Allerdings ist er dort nur eines von mehreren ausschlaggebenden Entscheidungskriterien.

Jetzt bewerten

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"